Weltmeister Kitwara nach positivem Dopingtest gesperrt

Der Goldmedaillengewinner des Halbmarathon-Weltmeisterschaften, Sammy Kiprop Kitwara, ist der jüngste starke kenianische Läufer, der des Doping überfuhrt wurde. Dies gab heute die Athletics Integrity Unit (AIU) bekannt.

Der 33-Jährige, Mitglied des kenianischen Teams, das die Mannschafts-Goldmedaille bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2010 der International Association of Athletics Federations (IAAF) in Nanning gewann, wurde positiv auf das Asthma-Medikament Terbutalin getestet.

Der Doping-Test fand letzten März beim Seoul Marathon statt, bei dem er in einer Zeit von 2:09:52 Stunden den siebten Platz belegt hatte.

Die AIU bestätigte, dass Kitwara, der auch die Bronzemedaille bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Nanning gewann, die Entscheidung akzeptiert hatte und keine Berufung gegen die 16-monatige Sperre einlegte.

Kitwara behauptete, er habe das Medikament genommen, ohne zu wissen, dass es verboten war. Daher habe er auch keine Ausnahmegenehmigung für die therapeutische Anwendung beantragt.

Kitwara war beim Chicago Marathon 2014 mit 2:04:28 Sekunden hinter dem Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge Zweiter geworden.

Aktuell sind etwa 50 Athleten aus Kenia gesperrt. Die AIU gab ebenfalls die Sperre von einem weiteren Athleten bekannt. Der Kenianer Philip Sanga Kimutai wurde aufgrund der Einnahme von Testosteron für vier Jahre gesperrt. Seine Bestzeit lief er beim Frankfurt Marathon 2011 mit 2:06:07 Stunden.

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X
X