Andreas Vojta (team2012.at) und Sandrina Illes (Union St. Pölten) haben die im Rahmen des EVN Windpark Run in Tattendorf ausgetragenen und prominent besetzten Österreichischen Meisterschaften im 10km-Straßenlauf gewonnen.

37. Meistertitel im Alleingang

Bei seinem letzten Rennen einer gelungenen Wettkampfsaison 2020 wollte Andreas Vojta locker ins Rennen gehen und all seine Energie in den Wettkampf stecken. Der im Laufe des Vormittags immer kräftiger werdende Gegenwind auf der ersten Streckenhälfte ließ ihn aber bald die Ambition einer neuen persönlichen Bestleistung aus den Augen verlieren. Der Niederösterreicher dominierte das Rennen von Anfang bis Ende und verbuchte eine Zeit 29:31 Minuten – bei keinem seiner nun vier Meistertitel in dieser Disziplinen war er schneller. Trotz der nicht leichten Bedingungen markierte der 31-Jährige die schnellste Siegerzeit bei Österreichischen Meisterschaften im 10km-Lauf seit 13 Jahren.

Andreas Vojta: „Ich bin sehr zügig ins Rennen gestartet, aber der Gegenwind auf den ersten fünf Kilometern war zu stark, so dass eine schnellere Zeit bald außer Reichweite geriet. Ich bin dennoch mit meinem Lauf heute zufrieden und freue mich, diese gute Saison mit einem Österreichischen Meistertitel abzuschließen.“

Auch hinter dem Sieger, der als Favorit ins Rennen gegangen war, gab es keine Überraschungen: Timon Theuer (DSG Wien) sicherte sich in einer Zeit von 30:13 Minuten die Silbermedaille vor Christian Steinhammer (ULC Riverside Mödling), der eine Zeit von 30:41 Minuten ins Ziel brachte. Beide liefen diesen Wettkampf aus dem vollen Training heraus und haben die Halbmarathon-Weltmeisterschaften am 17. Oktober im polnischen Gdynia im Visier. „Es herrschte ein gewaltiger Gegenwind zu Beginn“, erzählte Theuer, der bereits in dieser Phase den Anschluss an Vojta verloren hatte, nach dem Rennen. „Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden, es war ein guter Trainingslauf für mich und die hintere Oberschenkelmuskulatur, mit der ich zuletzt ein paar Probleme hatte, hat gut auf die Belastung geantwortet.“

Überraschungssieg von Sandrina Illes

Auch das Rennen der Frauen begann mit hohem Tempo. Favoritin Julia Mayer (DSG Wien) lief vorneweg, Sandrina Illes spannte sich in ihren Windschatten. Nach rund der Hälfte der Strecke bemerkte die Titelverteidigerin, dass an diesem Tag die Tagesform nicht optimal passte. „Die erste Hälfte war zu optimistisch, der Wind hat mir zu viel Kraft geraubt“, gab sie zu. Nach knapp sechs Kilometern übernahm Illes mit einer Attacke die Führung und erarbeitete sich eine Lücke, die Mayer nicht wieder schließen konnte. „Es ist eine große Überraschung für mich – fast so ähnlich, wie beim 1.500m-Lauf bei den Hallenmeisterschaften im Winter, als ich Julia ebenfalls unerwartet schlagen konnte“, freute sich die Siegerin, die mit einem gestenreichen Jubel die Ziellinie überquerte. „Die ersten drei Kilometer habe ich hinter Julia ,überlebt’ und nur gehofft, dass sie ein bisschen langsamer wird. Aber ich wollte in der Gegenwindpassage unbedingt dran blieben. Als ich gemerkt habe, dass sie locker lässt, habe ich attackiert und konnte mich ins Ziel retten“, erzählte sie zwei Tage vor ihrem 32. Geburtstag. Die Siegerzeit lautete 34:36 Minuten, Mayer blieb gerade unter der 35-Minuten-Marke und die 20-jährige Magdalena Früh (TS Innsbruck) sicherte sich mit einer Leistung von 36:15 Minuten die Bronzemedaille. Illes, die nächste Woche die Staatsmeisterschaften im Berglauf bestreitet, hat bereits vor zwei Jahren den Titel in dieser Disziplin geholt.

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner
Stefan Leitner ist Herausgeber des Magazins Laufnews. Als Inhaber der Sport und Event Agentur Leitner organisiert Stefan Leitner mit seinem Team die ALOHA SPORT Events. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Leave A Comment