Neue Spielregeln für Laufschuhe von World Athletics

World Athletics hat heute seine Regeln für Wettkampfschuhe geändert, um Sportlern und Schuhherstellern auf der ganzen Welt mehr Klarheit zu verschaffen und die Integrität des Sports zu schützen.

Die Regeländerungen, die das World Athletics Council diese Woche genehmigt hat, wurden von seiner Assistance Review Group, einer internen Arbeitsgruppe, die technische, wissenschaftliche und rechtliche Experten sowie Vertreter von Sportlern umfasst, empfohlen.

Ab dem 30. April 2020 muss jeder Schuh für einen Zeitraum von vier Monaten auf dem freien Markt (online oder im Geschäft) zum Kauf verfügbar sein, bevor er im Wettbewerb eingesetzt werden kann.

Wenn ein Schuh nicht allen Athleten frei erhältlich zur Verfügung steht, gilt er als Prototyp und die Verwendung im Wettkampf ist nicht gestattet. Vorbehaltlich der Einhaltung der Vorschriften ist jeder Schuh zulässig, der für alle verfügbar ist, jedoch aus ästhetischen oder medizinischen Gründen an die speziellen Eigenschaften eines bestimmten Läufers angepasst wurde.

Ab sofort gibt es ein unbefristetes Moratorium für jeden Schuh (ob mit oder ohne Spikes), der die folgenden Anforderungen nicht erfüllt:

  • Die Sohle darf nicht dicker als 40 mm sein.
  • Der Schuh darf nicht mehr als eine starre, eingebettete Platte oder Klinge (aus irgendeinem Material) enthalten, die entweder über die gesamte Länge oder nur über einen Teil der Länge des Schuhs läuft. Die Platte kann aus mehr als einem Teil bestehen, diese Teile müssen jedoch nacheinander in einer Ebene liegen (nicht gestapelt oder parallel) und dürfen sich nicht überlappen.
  • Für einen Schuh mit Spikes ist eine zusätzliche Platte (zu der oben genannten Platte) oder ein anderer Mechanismus zulässig, jedoch nur zum Anbringen der Spikes an der Sohle. Die Sohle darf nicht dicker als 30 mm sein.

Ein Athlet hat die Pflicht, einen Wettkampfschuh sofort nach Beendigung eines Wettkampfs zur Inspektion zur Verfügung zu stellen, wenn der Wettkampfschiedsrichter einen begründeten Verdacht hat, dass die von einem Athleten getragenen Schuhe nicht den Regeln entsprechen.

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

3 Kommentare
  1. […] Alphafly dem Schuh, den Kipchoge in Wien trug. Nike gab nicht die genaue Höhe der Sohle an. Die neuen Regeln besagen allerdings, dass sie 40 mm nicht überschreiten darf. Das ist immer noch 4 mm höher als […]

  2. wolfgang graf sagt

    hier steht: die sohle darf nicht dicker als 40mm sein. hoka schuhe haben teilweise an der ferse gemessen gut 50mm .
    gelten diese 40mm vorne, in der mitte, oder hinten an der ferse?

    1. Stefan Leitner sagt

      Hallo Wolfgang,

      die 40mm gelten für die gesamte Sohle von vorne bis hinten.

      Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X
X