Linz Marathon refundiert Startgelder

In einem offenen Brief haben sich die Organisatoren des Linz Marathons rund um Ewald Tröbinger an alle Teilnehmer gewandt. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten 100 Prozent ihres Startgeldes zurück. Es besteht die Möglichkeit, 50 Prozent davon an die Veranstalter aus Solidarität zu spenden, um das Minus im nächsten Jahr in Grenzen zu halten.

Wir bitten an dieser Stelle alle Läufer, die es sich finanziell leisten können, von dieser Möglichkeit gebrauch zu machen

Stefan Leitner – Inhaber Laufnews.at

Liebe Läuferin, lieber Läufer!

Die meisten von Euch haben sich gut und vielleicht sogar besonders ehrgeizig auf einen Bewerb im Rahmen des 19. Oberbank Linz Donau Marathon vorbereitet und sich schon sehr auf dieses einzigartige Lauferlebnis mit insgesamt 20.000 Aktiven gefreut. Auch das Organisationsteam hat in den Monaten vor der größten Laufveranstaltung des Landes viel Arbeit und Engagement in eine möglichst perfekte Vorbereitung gesteckt. Genauso wie Euch hat uns die Absage Anfang März natürlich schwer getroffen. Da trainiert man fleißig, bereitet sich akribisch vor – und dann ändert ein gefährliches Virus den Lauf der Dinge derartig radikal, dass alle unsere Lebensgewohnheiten auf den Kopf gestellt werden.

Das ist unser Angebot. So bitter die Absage auch war, sehr erleichtert können wir jetzt mitteilen, dass unser Bemühen, ein „Service-Marathon“ zu sein, bei dem die Wünsche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz wichtig sind, kein leeres Versprechen ist. Als Veranstalter haben es die Stadt Linz, die LIVA und die OÖNachrichten Dank der Unterstützung ihrer Sponsoren geschafft, die Refundierung der bereits eingezahlten Nenngelder möglich zu machen. Vor allem unser Namens-Partner Oberbank mit Generaldirektor Franz Gasselsberger – selbst ein Stammgast im Starterfeld – war hier ein engagierter Tempomacher, ebenso wie unsere Langzeit-Partner Linz AG, Borealis, Hyundai und zahlreiche andere Sponsoren, die uns jetzt in einer schwierigen Zeit als Wegbegleiter unterstützen.

Das könnt ihr für uns tun. Die betroffenen Läuferinnen und Läufer werden in der kommenden Woche per E-Mail von unserem Zeitnehmer Mika Timing über die Rückabwicklung der Nenngelder informiert. Es wird allerdings auch die Möglichkeit geben, auf die Hälfte oder die gesamte Teilnahmegebühr zu verzichten. Ein Großteil der Organisationskosten ist ja bereits angefallen, das heißt, wir werden im nächsten Jahr ein Minus im Budget mitschleppen müssen. Das wird uns nicht zu Fall bringen, aber es macht einen dynamischen Neustart nicht gerade einfacher. Darum wären wir happy, wenn dieser Rucksack Dank Eures Entgegenkommens etwas leichter sein wird.

Danke für Eure Solidarität. Ganz egal, wie ihr Euch entscheidet – wir freuen uns schon sehr darauf, wenn ihr am 11. April 2021 beim Oberbank Linz Donau Marathon wieder am Start steht. Gut vorbereitet und mit großer Bewegungsfreude. Bleibt gesund, bleibt in Bewegung!

Für den Veranstalter

Klaus Luger (Stadt Linz), Thomas Ziegler (LIVA Sport), Gerald Mandlbauer (OÖNachrichten)

Wir bedanken uns für die Unterstützung:

Oberbank
Borealis
Hyundai
Linz AG
Sportland OÖ
Oberösterreich Tourismus

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X
X