Sensationelle Leistung von Peter Herzog beim London Marathon. Der Salzburger stellte beim London-Marathon in 2:10:06 Stunden einen neuen österreichischen Rekord über die klassischen 42,195 km auf. Der 33-Jährige verbesserte die ein Jahr alte Bestmarke von Lemawork Ketema (2:10:44) um 38 Sekunden. Der Salzburger belegte auf dem Rundkurs im St. James‘ Park den sagenhaften zwölften Platz.

 

Weltrekordler und Topfavorit Eliud Kipchoge hat den Sieg beim London-Marathon zum ersten Mal seit 2013 verpasst. Der 35-jährige Kenianer kam am Sonntag beim Erfolg des Äthiopiers Shura Kitata bei Nieselregen auf dem Zwei-Kilometer-Rundkurs im St. James Park auf den achten Platz. Der 24-jährige Kitata gewann im Endspurt in inoffiziellen 2:05:41 Stunden vor dem Kenianer Vincent Kipchumba (2:05:42) und seinem Landsmann Sisay Lema (2:05:45).

Die 40. Auflage des Rennens war der erste 42,195-Kilometer-Klassiker, der in der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen wurde.

Kosgei holt Frauenrennen

Das Frauenrennen gewann wie im Vorjahr Brigid Kosgei aus Kenia. Die 26-jährige Weltrekordlerin setzte sich gegen die Amerikanerin Sara Hall (2:22:01) und Weltmeisterin Ruth Chepngetich (2:22:05/ebenfalls Kenia) nach inoffiziellen 2:18:58 Stunden deutlich durch. Die internationale Bestzeit für reine Frauenrennen von Mary Keitany (ebenfalls Kenia) von London 2017 mit 2:17:01 Stunden verpasste Kosgei

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner
Stefan Leitner ist Herausgeber des Magazins Laufnews. Als Inhaber der Sport und Event Agentur Leitner organisiert Stefan Leitner mit seinem Team die ALOHA SPORT Events. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Leave A Comment